November 22, 2017

Programm

INSTANDHALTUNGSTAGE 2020 Logo

Zeit und Raum scheinen fix und doch sind sie es nicht immer. Unter dem Motto Instandhaltung: Zurück in die Zukunft?! finden die INSTANDHALTUNGSTAGE 2020 erstmals in Ihrer Geschichte im Herbst von 01.-03. September 2020 statt. Spannend erweitert und inhaltlich aktualisiert – eben in bewährter Qualität mit dem gewohnten Blick auf und für die Praxis.

Hinter uns liegen turbulente Wochen. Herausfordernde Zeiten erwarten uns. Viel Gewohntes hat sich innerhalb kürzester Zeit als unhaltbar erwiesen, neue Entwicklungen und innovative Ideen haben ihre Praxistauglichkeit im Krisenmodus bewiesen. Wie geht es weiter? Was erwartet uns? Welche Technologien und Handlungsweisen sind in dieser ‚neuen Normalität‘ mit COVID-19 nützlich? Wie kann Personal unter verschärften Bedingungen effizient eingesetzt werden? Wie sind kurz-/mittelfristige Kosteneinsparungen erzielbar? Was hat sich in der Praxis bewährt?

Wir schauen für Sie genauer hin – und freuen uns, Sie von 01.-03. September 2020 in Salzburg beim Branchentreffpunkt INSTANDHALTUNGSTAGE 2020 begrüßen zu dürfen.
Mit Bewährtem, Unerwartetem und jedenfalls einer Menge Ideen und Innovationen, die Sie in Instandhaltung und Technik weiterbringen!

Vor Ort treffen sich Techniker und Verantwortliche aus produzierenden Unternehmen, Experten aus Forschung und Qualifikation, sowie Dienstleister und Produktanbieter zum Netzwerken und Austauschen.

Sie möchten mit vor Ort sein? Zum Anmeldeformular »

Dienstag, 01.09.2020 | Alle Trainings parallel von 09:00 – 16:30 Uhr | Messezentrum Salzburg

 

TAIH2001

Optimierte Instandhaltungsprozesse durch Digitalisierung / Industrie 4.0
„Neue“ Anwendungen aus Digitalisierung / Industrie 4.0 in Instandhaltungsprozessen | Einfluss der Instandhaltungsprozesse auf Personaleffizienz und Anlagenverfügbarkeit | Die 3 Entwicklungsstufen zur Optimierung der Instandhaltungsprozesse | Systematik zur Steigerung der Prozesseffizienz (= Vermeidung von Verlustzeiten) | Anwendung der Norm EN 17007 zur Abstimmung der Instandhaltungsprozesse mit Instandhaltungs-Kennzahlen
Andreas Dankl, dankl+partner consulting | MCP Deutschland

TAIH2002

Lean Shopfloor-Management mit digitaler Unterstützung zur Steigerung der Produktivität.
Grundlagen und Einführung in die Themen TPM und Lean | Arten der Verschwendung und passende Analyse | Bestandteile von Shopfloor-Management: 1. Führung, 2. Kommunikation, 3. Visualisierung, 4. Problemlösung | Kontinuierliche Verbesserung (PDCA) | Praktische Anwendung mit digitaler Toolbox
Günter Loidl, dankl+partner consulting | MCP Deutschland

TAIH2003

Praxis-Workshop: Dashboards für die operative Führung der Instandhaltung erstellen.
Erstellen der Kennzahlenvisualisierung in der IH (Tages-/Wochen-/Monatsebene) | Mögliche Kennzahlen auf Basis der verfügbaren Basisdaten identifizieren | Einflechten manueller Daten | Praktische Anwendung von Microsoft Excel und/oder Microsoft Power BI für: Datenabfrage, -vernetzung, -aufbereitung, Visualisierung | Führung der Instandhaltung mit Dashboards – Visual Shopfloor Management
⚠️Zielgruppe & weitere Details»

Reinhard Korb, dankl+partner consulting | MCP Deutschland

TAIH2004

Welche Anlagen sind Ihre Risikotreiber und wie gehen Sie damit um? Risikoanalyse in der Praxis einsetzen.
Identifizieren Sie Ihre Risikotreiber aus der Erfahrung heraus? Dann holen Sie sich jetzt einen systematischen Bewertungsansatz, der Sie bei Ihren Überlegungen unterstützt! Erfahren Sie, wie Sie Ihre Anlagenzuverlässigkeit und Produktivität durch höhere Anlagenverfügbarkeit mit Reduktion von Ausfällen und Stillstandskosten steigern können.
Sehen Sie, wie sich die Risiko-Betrachtung zur Ableitung von Verbesserungsmaßnahmen und geeigneten Instandhaltungs- und Ersatzteilstrategien eignen kann.
Ludwig Grubauer, dankl+partner consulting | MCP Deutschland

TAIH2005

Instandhaltungs-Kosten jetzt [kurzfristig] senken, aber richtig.
Wie können kurzfristig Einsparungen erzielt werden? Welche Veränderungen wirken langfristig nach? Und welche Kostensenkungen sind langfristig wirksam, bringen kurzfristig eventuell sogar Mehraufwände? Im neuen Fachtraining werden Kostensenkungs-Maßnahmen vorgestellt und die sinnvolle Einführung in den Organisationen diskutiert. Alle Teilnehmer erhalten umfangreiche Arbeitsunterlagen zur Einführung in der eigenen Organisation.

Auszug der gezeigten Maßnahmen:

  • Zielanpassung für Instandhaltungs-Organisation, -Prozesse, -Leistungen
  • Anpassung der internen Organisation und der zugekauften Leistungen
  • Reduzierung der Umsetzung von W&I-Maßnahmen & Reparaturen
  • Ersatzteilekonzept mit Lageraufnahme & Stammdatenpflege in EDV
  • Bad Actor- und Schwachstellen- Analysen
  • Risikoanalysen zur Verfügbarkeit von Produktionsanlagen (RCM-Speed)
  • Optimierung der wichtigsten Technik-Prozesse für die Instandhaltung
  • Umsetzung der novellierten BetrSichV-Ex
  • Zeiteffizientes Dokumenten-Management
  • Bewertung der Anlagensubstanz
  • Optimierung von wiederkehrenden Anlagenrevisionen

Dr. Karl Schindler, dankl+partner consulting | MCP Deutschland

TAIH2006

So gelingt Ersatzteilmanagement mit SAP MM.
Zusammenspiel: Ersatzteilmanagement & Instandhaltung | Organisation der Lagerhaltung von Ersatzteilen | Stammdaten im Ersatzteilmanagement (Stücklisten, Serialisierung, Chargen) | Optimale Prozesse im Ersatzteilmanagement | kurzfristige, mittel- und langfristige Materialbedarfsplanung | Materialbereitstellung | Inventur | Aufarbeitung
Fabian Sommer, Orianda

Teilnahmegebühr:
1 Tag Training je Person: € 690,-
2 Tage Training je Person: € 1.190,-
20% Rabatt ab dem dritten Teilnehmer aus dem gleichen Unternehmen

TAIH2007

Condition Monitoring in der Automatisierung – praktische Umsetzung.
Condition Monitoring Methoden und ihre Anwendungen | Vor- und Nachteile | Grenzen des Condition Monitoring | Wirtschaftlichkeitsbetrachtung und strategischer Einsatz von CM | Integration von CM in den Gesamtinstandhaltungsprozess | Umsetzungsbeispiele mit Siemens und Rockwell Automation
Jutta Isopp, Messfeld

TAIH2008

Auswirkungen der Anlageneffektivität (OEE) auf Wirtschaftlichkeit und CO₂-Bilanz eines Betriebes.
Wie man mit gesteigertem OEE (Anlageneffektivität) Wirtschaftlichkeit und CO₂-Bilanz eines Betriebes beeinflussen kann. Verlustzeiten definieren und ermitteln | Anlagenproblempunkte auf Basis von Verlustzeiten erkennen | Kosten und Ursachen der Verlustzeiten analysieren | Anlagen- und Zuverlässigkeitsoptimierung | Darstellung von Materialfluss- und Kostenanalyse (MFCA) in Form eines Anlagenmodells
Zielgruppe: Technische Leiter, Produktionsleiter, die einen Fokus auf die wirtschaftliche Entwicklung und die CO₂-Bilanz ihres Unternehmens legen.
Michael Olsacher, dankl+partner consulting | MCP Deutschland

TAIH2009

Instandhaltungs-Planung mit Hilfe von geeigneten Methoden des Prozess- und Wissensmanagements verbessern.
Planungsprozesse in der Instandhaltung und deren Einfluss auf das Unternehmensergebnis | Verbesserungen durch Prozessmanagement erreichen / Vorgehensweise und Methoden | Anwendung von Elementen und Methoden des Wissensmanagements bei Optimierung und Durchführung von IH-Prozessen | Bedeutung von KVP und lernender Organisation für den Erfolg
Bernd Ulm, dankl+partner consulting | MCP Deutschland

TAIH2010

Der Weg zur Materialwirtschaft 4.0
Grundlagen zu Ersatzteilen, Materialien, Stammdaten | Ersatzteilklassifizierung | Prozesse zur Beschaffung, Lagerung, Handling von Ersatzteilen | Stammdatenbereinigung | Obsoleszenz | Kaufpreisanalyse einer neuen Ersatzteilleiste | C-Teile Management | E-Commerce / Kataloganwendungen
Günter Loidl, dankl+partner consulting | MCP Deutschland

TAIH2011

Workshop: Personal- und Wissensmanagement in einer modernen Instandhaltungs-Organisation einführen und pflegen.
Wissen, Qualifikation und Kompetenzen – Gemeinsamkeiten und Unterschiede | Body of Knowledge – Struktur der EFNMS | Nachfolgeplanung | Gute Praxis der Qualifikationsmatrixanwendung | Wege vom Wissen zur Kompetenz | Wissen – Kompetenzfeststellung – Ausbildungsprogramm gemeinsam entwickeln | Praxisteil: Ausarbeitung der Qualifikationsschritte und der Qualifikationsinhalte für Ihre Organisation
⚠️Zielgruppe & weitere Details»

Reinhard Korb, dankl+partner consulting | MCP Deutschland

TAIH2012

Ganzheitliches Asset Management am Beispiel von SAP Intelligent Asset Management als Erweiterung zu SAP PM.
Herausforderungen für das Anlagenmanagement (Asset Management) | Vorstellung SAP Intelligent Asset Management | Instandhaltungsplanung und -durchführung mit SAP Maintenance Management – das neue SAP PM | Digitaler Datenaustausch mit SAP Asset Intelligent Network | Methodische Erstellung und Optimierung von Instandhaltungsstrategien mit SAP Asset Strategy and Performance Management | Zustandsmonitoring und vorausschauende Instandhaltung durch SAP Predictive Maintenance and Service | Mobilisierung der Instandhaltung mittels SAP Asset Manager | Best Practice Vorgehensmodelle bei der Einführung
Fabian Sommer, Orianda

Teilnahmegebühr:
1 Tag Training je Person: € 690,-
2 Tage Training je Person: € 1.190,-
20% Rabatt ab dem dritten Teilnehmer aus dem gleichen Unternehmen

Infotag zu Möglichkeiten, Grenzen & Anwendungsbeispielen von vorausschauender Instandhaltung.
Moderiert von Andreas Dankl, dankl+partner consulting | MCP Deutschland.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Tag im Zeichen des Trend-Themas ‚Predictive Maintenance‘. Erwarten Sie

  • konkrete Anwendungsbeispiele,
  • eine kritische Sicht auf Möglichkeiten & Grenzen in der Praxis
  • Infos zu Voraussetzungen und Wirtschaftlichkeitsüberlegungen

Mit Inputs aus der Praxis u.a. von:

  • Einführung ins Thema durch Andreas Dankl: Predictive Maintenance – Anwendungsmöglichkeiten, Nutzen & richtige Vorgehenssystematik

  • KEYNOTE: Einblick in die aktuellen Arbeiten zu RCM, Predictive Maintenance und SAP Intelligent Asset Management bei der SBB
    Urs Gehrig, Leiter Competence Center Predictive Maintenance, SBB
  • Erfahrungen mit Predictive Maintenance in der Wasserkraft. Kurzer Erfahrungsbericht von Energieversorger Salzburg AG.
    Markus Matschl, Leiter Erzeugung Erneuerbare Energie; Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation
  • Predictive Maintenance – Grundvoraussetzungen, Schritte und Möglichkeiten aus Data Analytics Sicht
    Bernhard Freudenthaler, Software Competence Center Hagenberg
  • Das ‚gläserne Kraftwerk‘: Wie virtuelle Sensoren frühzeitig vor möglichen Ausfällen warnen. Projektvorstellung: Digitaler Zwilling bei VERBUND Hydro Power.
    Hanna Baumgartl und Christof Gebhardt, CADFEM GmbH
  • Datenmodellbasierte Praxisbeispiele von vorausschauender Instandhaltung.
    Praxisbeispiele von u.a. BASF Colors & Effects und Münzing Chemie.
    Im Fokus: Die Verbindung von Daten aus den verschiedenen IT-Systemen der Produktion und Instandhaltung.

    Andreas Beyerle-Köster, Senior Business Developer, Bilfinger Digital Next
  • Wie können in die Jahre gekommene Fertigungslinien im Retro-Fit-Verfahren digitalisiert werden, um Predictive Maintenance, aber auch optimierte Rüstprozesse und höhere Produktqualität, zu ermöglichen? Projektvorstellung und Erfahrungsbericht aus der Industrie.
    Markus Künstner, Head of Business Consulting Manufacturing, Kapsch BusinessCom
  • Predictive Maintenance für Test Center Prozesse am Beispiel für Elektronikfertiger.
    Thomas Bechtel, Senior Business Development Manager, Fujitsu Technology Solutions GmbH

Teilnahmegebühr:
je Person: € 240,-
Übrigens: Die 2. Person aus Ihrem Unternehmen nimmt kostenfrei teil!

infotag instandhaltungstage
infotag instandhaltungstage
infotag instandhaltungstage
infotag instandhaltungstage
Wir laden Sie herzlich zum NETZWERKABEND der INSTANDHALTUNGSTAGE ein!
Diskutieren Sie in entspannter Runde beim gemütlichen Abendessen.

Teilnahmegebühr:
Teilnahme je Person: € 50,-
Die Teilnahme für Trainingsteilnehmer, Vortragende, Trainer und Aussteller kostenfrei.

Anmeldeschluss: 23.08.2020

8:00

Check In, Netzwerken & frischer Kaffee.

9:00
Begrüßung.
Veranstalter: Ing. Dipl.-Ing. Jutta Isopp und Dipl.-Ing. Dr. Andreas Dankl
KR Mag. Marianne Kusejko, Industriellenvereinigung Salzburg; Geschäftsführung Sigmatek
Josef Mikl, WKS-Spartenobmann Gewerbe und Handwerk

09:15
Instandhaltung: Zurück in die Zukunft?!
Instandhaltung im Spannungsfeld von steigendem Kostendruck, Anlagenzuverlässigkeit, Substanzerhaltung, Fachkräftemangel und Digitalisierung.
Andreas Dankl, dankl+partner consulting | MCP Deutschland

09:50
The future is one of our best customers. Wie man Werkstätten fit für Automatisierung und Vernetzung macht. Praxisbericht von SGL Carbon Meitingen.
Sarah Datzmann-Brandmayr, Leitung Zentrale Instandhaltung, SGL Carbon Meitingen

10:25
🔥HOT TOPIC: Membrain IT: Industrie 4.0 dank innovativer Software.
Christian Jeske, Membrain

10:30

11:20
Einführung des Zuverlässigkeitsmanagements. Zuverlässigkeitsmanagement in der Praxis am Beispiel Thyssen Krupp Steel.
Patrik Korndörfer, Zuverlässigkeitsingenieur, Thyssen Krupp Steel Duisburg

11:55
Beyond Maintenance: Services zur Optimierung der Anlagenverfügbarkeit.
Christoph Papst, Global Business Segment Manager, AVL List

12:25
🔥HOT TOPIC: AEROVISION Drone Support: Fliegen, wo sonst niemand fliegen kann.
Markus Rockenschaub, CEO, Aerovision Drone Support

12:30
14:00
Ganzheitliche Risikobetrachtung einer Produktionsanlage zur Verbesserung der technischen Anlagen-Verfügbarkeit. Ein Praxisbericht von BASF Ludwigshafen
Michael Kleiss, Asset Manager, BASF Ludwigshafen.

14:35
Fluid Condition Monitoring 4.0 – Baustein moderner Instandhaltungskonzepte.
Christian Meindl, Produktmanager, HYDAC Filter Systems

15:10
🔥HOT TOPIC: Alten Maschinen sprechen lernen. peak2pi.
Philipp Schmitzberger, Geschäftsführer IcoSense

15:15
16:00
Aktuelle Herausforderungen für Instandhaltung und FM im Instandhaltungswerk der SBB in Olten (Schweiz) – und wie wir damit umgehen.
Insider-Bericht von André Aeschbacher, Projektleiter / FM-Leiter, Anlagenmanagement Mitte, SBB

16:35
🔥HOT TOPIC: Smart Maintenance durch Forschungszusammenarbeit. Einblick ins Maintenance Competence Center.
Georg Güntner, Forschung & Entwicklung, Salzburg Research Forschungsgesellschaft

16:40
Wien Energie: Vorsprung durch Datenanalysen an Altanlagen.
Dipl.-Ing. Florian Höfler, Asset Service – Auftragsplanung und -steuerung (ASP), Wien Energie

17:00
Verabschiedung

Vorläufiges Programm. Änderungen vorbehalten.

Teilnahme kostenfrei – Anmeldung erforderlich

Zielgruppe: Die Trainings und Workshops im Rahmen der INSTANDHALTUNGSTAGE richten sich an Fach- und Führungskräfte aus Technik, Instandhaltung und Facility Management, die für die Zukunft gerüstet sein wollen. Die Themen reichen von technischen Themen wie Wuchten und Ausrichten über strategisches Condition Monitoring hin zu digitalisierten Instandhaltungsprozessen und entsprechende IT-Unterstützung in dem Bereich.

Sie möchten als Aussteller vor Ort sein? Zum Anmeldeformular »

Programmänderungen aufgrund der aktuellen Situation möglich.